erreichbar Mon - Fri 10.00 - 17.00

Gratis Probetraining: +49 177 4435212

zu Hause in Köln ❤

Top

Fit in den Surfurlaub – Tipps vom Movement Coach


Training vor dem Surf Trip

Der Flug ist gebucht und in acht Wochen startet der nächste Surfurlaub. Du willst fit fürs Paddeln sein, genug Kraft für Take-offs haben und eine solide Körperspannung für eine gute Surfboardkontrolle aufbauen? Dann empfehle ich dir ein regelmäßiges Training zur Vorbereitung, denn nur wenn du stark und ausdauernd bist, wird jede Session zu einem einzigartigen Erlebnis. Zwei Trainingseinheiten die Woche sind dabei vollkommen ausreichend.

Ausdauer

Eine Kombination aus Ausdauer und Kraft ist der beste Weg. Die einfachste Methode, um eine grundlegende Ausdauer aufzubauen, ist Joggen. Pack dir deine Schuhe, stell deine Uhr auf 30 Minuten und lauf los. Kein Dauerlauf. Gestalte dein Training in Intervallen. Um ins Line-up zu gelangen, musst du auch durch einige Wellen hindurch tauchen. Das ähnelt dem Intervalltraining.
Falls du dem Element Wasser bei der Vorbereitung näher sein möchtest, besuche ein Schwimmbad.
Noch besser: Du hast dein eigenes Surfboard und einen See um die Ecke? Dann schnapp dir dein Surfboard und geh paddeln!

Kraft

Krafttraining macht dich stark. Du brauchst kein Equipment. Übungen mit dem eigenen Körpergewicht reichen völlig aus. Die wichtigsten Muskelgruppen sind: Brust und Arme für explosive Take-offs, die Körpermitte für eine gute Position auf dem Surfboard und Beine für einen stabilen Stand. Squats, Push Ups, Plank und I-to-W sind die Übungen, die ich dir nahelegen möchte. Unter folgendem Link findest du Videos zu den Übungen. [https://vimeo.com/244987852] Jetzt brauchst du nur noch einen Timer. Ich benutze die App Gym Boss. Zirkeltraining mit vier Übungen. Push-ups, Squats, I-to-W und Plank. Timer so einstellen, dass du deinen Körper 40 Sekunden belastest und dann 20 Sekunden Pause machst. Drei Runden und los geht’s.

Warm-up vor dem Training und der Surf Session

Vor jeder Trainingseinheit oder Surfsession solltest du ein gutes Warm-up absolvieren. Gelenke schmieren, Muskeln aktivieren und Kreislauf auf Betriebstemperatur bringen. Schulterkreisen, Cow-to-Cat aus dem Yoga und Hüftkreisen. Squats und Planks zur Aktivierung der Bein- und Rumpfmuskulatur. Am Strand auf und ab laufen und ein paar Skibbings auf der Stelle machen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Viel Spaß bei deiner nächsten epischen Surfsession.

Wenn du Hilfe bei der Trainingsplanerstellung benötigst oder Fragen hast, schreib mir gerne.

Euer Movement Coach

Quellen:
Stefan Strauss – Wave Culture Surfcoach
Michael Boyle – Joint-by-Joint Ansatz

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.